Solidaritätserklärung zu den Protesten um den Tod von George Floyd

Gemeinsam mit unseren Genoss*innen weltweit haben wir einen Text verfasst, um uns mit den gegenwärtigen sozialen Kämpfen zu solidarisieren, welche in den letzten Tagen als Reaktion auf den Mord an dem Afroamerikaner George Floyd durch Polizeibeamte in Minneapolis, in vielen Städten der USA ausgebrochen sind. Wir stehen ganz klar an der Seite derjenigen Menschen, die sich gegen die rassistische Unterdrückung und die mörderische Polizeigewalt zu Wehr setzen. Hoch die grenzenlose Solidarität! Hoch mit denen, die kämpfen!


English

We repudiate the cowardly murder of George Floyd at the hands of Minneapolis’s police officers, another racist act in the heart of a world imperialist power. This event is added to the countless number of killings of people of colour and the Afro-descendent population in the United States which has been perpetuated since the days of slavery and hasn’t yet stopped. During Obama’s government there were dozens of murders of young blacks, which recalls similar racist times of the 1950s and 60s.

The answer was a fast and organized upsurge of the black movement far and wide across the country, similar to this moment in which a huge protest movement is developing, revealing that people are sick of police violence and impunity. A Minneapolis police station was burned by protestors and some police cars were attacked. Direct action is a weapon of resistance, something which multiplied across various cities with clashes between protestors and police officers, even Donald Trump ordered the Army to take the streets and curfews were decreed in 25 cities.

Racism, a structural element in capitalist society, especially in North American capitalism, is unfortunately intact, but resistance and fighting spirit from people of color and poor people arises in response. Trump accuses anarchists and blames them for the “unrest” but thousands of people over the streets protesting, tired of inequality, racism, violence and exploitation, aren’t all anarchists. But we know that always, when power is threatened, someone needs to be blamed and used as a scapegoat, to justify the entire repressive strength from the State.

RACISM HAS TO BE BURIED TOGETHER WITH CAPITALISM. ALL OUR SUPPORT AND SOLIDARITY WITH NORTH AMERICAN PEOPLE WHO ARE FIGHTING AGAINST POLICE AND STATE VIOLENCE AND ABUSES.

Only solidarity and mutual aid will allow us to resist.

ALL SUPPORT TO RESISTING BLACK COMMUNITIES!
ALL OUR SUPPORT TO OUR NORTH AMERICAN ANARCHIST PEERS!
TO SOCIALISM AND FREEDOM!
VICTORY TO THOSE WHO FIGHT!


Español

Repudiamos el asesinato de George Floyd a manos de la policía de Minneapolis, en otro acto racista en el seno de la potencia imperialista mundial. Este acto se suma a los incontables asesinatos de población negra en los EEUU, que se perpetran desde la época de la esclavitud y que no han cesado hasta nuestros días. En el gobierno de Obama fueron decenas los asesinatos de jóvenes negros/as que hicieron recordar hechos similares llevados a cabo en los años 50 y 60 del siglo XX.

La respuesta fue una rápida irrupción del movimiento negro a lo largo y ancho del país, del mismo modo en que se desarrollan en estos momentos amplias manifestaciones que demuestran que la población está harta de la violencia e impunidad policial. Fue incendiada por los/as manifestantes la jefatura de policía de Minneapolis y atacados varios vehículos, hechos de acción directa se llevan a cabo en diversas ciudades con enfrentamientos con la policía, e incluso Trump ha dado orden de que el Ejército salga a la calle. El racismo, elemento estructural en la sociedad capitalista, especialmente en la norteamericana, está intacto lamentablemente, pero también la resistencia y lucha del pueblo negro y de los pobres del norte. Trump responsabiliza a los/as anarquistas de los “disturbios”.

Los miles de personas que están en la calle no todos/as son anarquistas pero como siempre desde las esferas del poder, se busca un/a “responsable” a quien echar las culpas y descargar sobre ellos/as la sala represiva del Estado.

EL RACISMO TIENE QUE SER ENTERRADO JUNTO CON EL CAPITALISMO! TODO NUESTRO APOYO Y SOLIDARIDAD AL PUEBLO NORTEAMERICANO QUE LUCHA CONTRA LA VIOLENCIA POLICIAL Y LOS ATROPELLOS. TODO NUESTRO RESPALDO A LOS/AS ANARQUISTAS NORTEAMERICANOS.

Por el socialismo y la libertad. Arriba los que luchan


Deutsch

Wir verurteilen den feigen Mord an George Floyd durch die Hände der Polizeibeamt*innen von Minneapolis scharf. Er stellt einen weiteren rassistischen Akt im Herzen einer imperialistischen Weltmacht dar. Dieses Ereignis reiht sich ein in die zahllosen Morde an People of Color und der afro-stämmigen Bevölkerung in den Vereinigten Staaten, die seit den Tagen der Sklaverei weitergehen und immer noch nicht aufgehört haben. Während der Regierung Obamas gab es Dutzende von Morden an jungen Schwarzen, was an ähnliche rassistische Zeiten in den 1950er und 1960er Jahren erinnert.

Die Antwort war damals ein rascher und organisierter Aufschwung der schwarzen Bewegung im ganzen Land, ähnlich wie heute, denn jetzt entwickelt sich eine riesige Protestbewegung, die offenbart, dass die Menschen die Polizeigewalt und Straflosigkeit, die die Täter*innen erwartet, satt haben. Eine Polizeistation in Minneapolis wurde von Demonstrierenden niedergebrannt, und einige Polizeiautos wurden angegriffen. Direkte Aktionen sind eine Waffe des Widerstands, etwas, das sich in verschiedenen Städten mit Zusammenstößen zwischen Demonstrierenden und Polizeibeamt*innen vervielfachte. Donald Trump hat nun sogar der Armee befohlen, die Straßen zu besetzen und in 25 Städten wurden Ausgangssperren verhängt.

Der Rassismus, ein strukturelles Element in der kapitalistischen Gesellschaft, insbesondere im nordamerikanischen Kapitalismus, ist leider intakt, aber Widerstand und Kampfgeist von People of Color und armen Menschen entstehen als Reaktion darauf. Trump beschuldigt auch Anarchist*innen und antifaschistische Aktivist*innen, die Anstifter*innen der Unruhen zu sein. Diese Bewegung ist eine Revolte von unten. Die zehntausenden Menschen, die daran teilnehmen, sind keine Anarchist*innen, viele behaupten, keiner politischen Strömung anzugehören, aber wie immer versuchen die Herrschenden, die Verantwortlichen zu finden, um strukturelle Probleme nicht in Frage stellen zu müssen. Das nämlich würde bedeuten, zu erkennen, dass der rassistische, patriarchale und kapitalistische Staat, der die Menschen der unteren Klasse unterdrückt und tötet, der eigentliche Anstifter der Revolten ist.

DER RASSISMUS MUSS ZUSAMMEN MIT DEM KAPITALISMUS BEGRABEN WERDEN. ALL UNSERE UNTERSTÜTZUNG UND SOLIDARITÄT MIT DEN MENSCHEN IN NORDAMERIKA, DIE GEGEN POLIZEILICHE UND STAATLICHE GEWALT UND MISSHANDLUNGEN KÄMPFEN.

Nur Solidarität und gegenseitige Hilfe werden es uns ermöglichen, Widerstand zu leisten.

ALLE UNTERSTÜTZUNG FÜR DEN WIDERSTAND DER SCHWARZEN COMMUNITIES!
ALL UNSERE UNTERSTÜTZUNG FÜR UNSERE ANARCHISTISCHEN GENOSS*INNEN IN NORDAMERIKA!
LANG LEBE DER ANARCHISMUS, LANG LEBE DIE FREIHEIT!
AUF DASS DIEJENIGEN, DIE KÄMPFEN, SIEGEN!


☆ Coordenação Anarquista Brasileira – CAB (Brasilien)
☆ Federación Anarquista Uruguaya – FAU (Uruguay)
☆ Federación Anarquista Rosario – FAR (Argentinien)
☆ Organización Anarquista de Córdoba – OAC (Argentinien)
☆ Federación Anarquista Santiago – FAS (Chile)
☆ Vía Libre (Kolumbien)
☆ Union Communiste Libertaire (Frankreich)
☆ Embat – Organització Libertària de Catalunya (Katalonien)
☆ Alternativa Libertaria – AL/fdca (Italien)
☆ Die Plattform – Anarchakommunistische Organisation (Deutschland)
☆ Devrimci Anarşist Faaliyet – DAF (Türkei)
☆ Organisation Socialiste Libertaire – OSL (Schweiz)
☆ Libertäre Aktion (Schweiz)
☆ Melbourne Anarchist Communist Group – MACG (Australien)
☆ Aotearoa Workers Solidarity Movement – AWSM (Aotearoa / Neuseeland)
☆ Zabalaza Anarchist Communist Front – ZACF (Südafrika)
☆ Anarchist Unión of Afghanistan and Iran – AUAI (Afghanistan und Iran)
☆ Manifesto (Griechenland)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.